Basketball spielen als Hobby

Ich liebe Basketball spielen! Und heute nehme ich euch in dieses wundervolle Hobby mit. Hier erfahrt ihr, was mich an dem Spiel begeistert, was zu meiner Grundausstattung dazu gehört und warum ich es Fußball vorziehe.

Meine Geschichte mit Basketball

Das erste Mal hatte ich glaube ich in der 6. Klasse Kontakt mit Basketball spielen. Auf dem Schulhof und in meiner Nachbarschaft gab es einen Basketballkorb. Schnell entwickelte sich eine Begeisterung, die sich mehrere Jahre lang hielt. Damals spielte ich vor der Schule, in den Pausen und nach der Schule. Und man, habe ich es geliebt.

Mit den Jahren ist das Hobby bei mir aus dem Alltag verschwunden. Das liegt weniger am Basketball spielen selbst, sondern mehr an den Umständen. Es ist schwer einen guten Ort zum Spielen zu finden. Denn anders als bei Fußball, dass in Deutschland gefühlt häufig mit Plätzen und Toren zu finden ist, sind Basketballkörbe mit dem passenden Untergrund selten.

Vor einigen Wochen ging es dann aber wieder los. Ich träumte schon lange davon das Hobby wieder aufzunehmen. Bald war ein Korb ausgewählt, dann bestellt und (nach einigem Frust mit dem Aufbau) konnte der Spielspaß endlich beginnen. Ich habe es echt vermisst.

Warum ich Basketball spielen liebe

Es gibt einige Gründe, warum ich so ein Fan vom Basketball spielen bin.

Basketball – ein Hobby, das mich fit hält

Ich habe einen Bürojob und arbeite zudem vom Home Office aus. Das bedeutet: Bewegung ist rar. Neben den Spaziergängen mit unserem Hund habe ich seit einiger Zeit nach einem Sport Ausschau gehalten, der für zusätzliche Bewegung sorgt und zudem meinen Kreislauf in Gang bringt.

Basketball tut das wundervoll! Locker Körbe werfen oder auch intensiver Dribbeln und verschiedene Anläufe probieren. Die Vielfalt ist da.

Basketball – alleine problemlos spielbar

Was ich an vielen Sportarten (Tennis, Tischtennis, Volleyball…) ätzend finde, ist die Notwendigkeit von Mitspielern. Ich mag die genannten Sportarten sehr. Aber für den Alltag immer wieder Absprachen mit einem Mitspieler zu halten oder bei Ausfällen nach Ersatz zu suchen ist für mich unpraktisch. Für Basketball kann ich einfach jederzeit rausgehen und anfangen zu spielen.

Eine alltagsfreundliche Sportart

Es gibt einige Sportarten, bei denen Abhängigkeiten zu beachten sind. So braucht man für Tennis, Badminton, Schwimmen und ähnliches eine passende Umgebung. Um an diese zu kommen, braucht es häufig Aufwand. So muss man sich an die Öffnungszeiten, Auslastungen und Kosten eines Schwimmbads richten, die Spielzeiten bei einem Tennisplatz beachten. Zum Basketball spielen brauche ich mich nur anzuziehen, vor die Tür zu gehen – und los!

Was du fürs Basketball spielen als Hobby brauchst

Zum Basketball spielen als Hobby braucht man im Grunde nicht viel.

  • Einen passenden Ball
  • Eine Ballpumpe
  • Einen Korb

Es gibt aber auch, wie bei jedem Sport, noch einiges an Zubehör. Nicht alles macht dabei Sinn. Was ich empfehlen kann: Bequeme und dehnbare Kleidung, Kopfhörer für Musik und Schuhe mit einer dicken Sohle. Letztere entlasten Knie- und Fußgelenke beim Springen, was gerade bei Menschen mit hohem Körpergewicht wichtig ist.

Es ist super, wenn es zu dem Basketballkorb auch einen guten Untergrund gibt. Asphalt oder Pflaster mag ich gerne.

Den richtigen Basketball finden

Es gibt viel Basketbälle. Meinen aktuellen Ball habe ich noch in der Schulzeit genutzt (was echt lange her ist). Vermutlich wird er nicht mehr allzu lang machen. Ich werde hier über den Nachfolger berichten.

Es gibt Basketbälle in unterschiedlichen Größen, und mit verschiedenen Oberflächen. Hier einmal die Bestseller von Amazon (Affiliate-Links).

Den passenden Basketballkorb kaufen

Was beim Fußball das Tor ist, ist beim Basketball der Korb. Während es sinnvoll ist einen eigenen Basketball zu haben, kann man beim Korb auch auf Angebote in der Umgebung zurückgreifen. Manche Schulen erlauben außerhalb der Schulzeiten auch anderen die Nutzung von Körben. In manchen Städten gibt es öffentliche Basketballplätze.

Wenn es euch wie mir geht und ihr gerne einen eigenen Korb möchtet, findet ihr eine große Auswahl an Angeboten. Bei meinem gewählten Basketballkorb war mir das hier wichtig:

  • Mobil, um bei Bedarf bewegt oder im Winter weggeräumt zu werden
  • Freistehend und nirgends an der Wand befestigt, um beim Spielen maximale Freiheit zu haben.
  • Offiziellen Normen entsprechend (die passende Korbgröße und -höhe).
  • So stabil, dass ich den Korb sorglos bei Wind und Wetter draußen stehen lassen kann.
  • Und so langlebig, dass ich mir auch nach einigen Jahren keinen neuen holen muss.

Gelandet bin ich beim inSPORTline Cleveland. Auch wenn der Zusammenbau eine stundenlange Qual war, hat sich der Kauf nach einigen Wochen Nutzung gelohnt.

So kannst du dein Basketball-Können trainieren und spielen

Gehen wir davon aus du hast alles, was du zum eigentlichen Basketball spielen brauchst. Was nun?

Du kannst Basketball auf verschiedene Arten spielen.

Basketball alleine spielen

Ich kenne kein besonderes Spiel für Menschen, die alleine Basketball spielen. Was ich gerne mache, ist eine Mischung aus dem hier:

  • Korbleger aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Distanzen
  • Körbe werfen aus verschiedenen Positionen
  • Dribbeln üben (mit beiden Händen) mit ein paar Tricks
  • Testen und Adaptieren verschiedener Wurftechniken (z.B. mit und ohne Sprung, verschiedene Arm- und Handhaltungen)

Und das wars auch schon :-). Alleine zu spielen ist ideal, um sein Können zu trainieren und in Ruhe verschiedene Techniken zu testen.

Basketball mit anderen spielen

Für das klassische Basketball spielen benötigt man zwei Körbe. Die Regeln werden hier zusammengefasst. Wer auf einen Korb spielt, kann die Regeln adaptieren. Hier würde ich euch empfehlen einfach nach Gefühl zu gehen und Erfahrung zu sammeln, statt streng einem Regelwerk zu folgen. Besonders die Frage, wie viel Körperkontakt erlaubt ist, lässt sich nämlich schwer mal eben beantworten.

Ein Spiel, wo es weniger Regeln gibt, ist 21 (auch bekannt als „Twenty-One“). Hier wird eine Reihenfolge aller Spieler festgelegt. Der erste Spieler wirft. Wenn er trifft, darf er von einer festgelegten Position wieder werfen. Wenn er nicht trifft, muss der nächste Spieler in der Reihenfolge den Ball fangen und von der Stelle, wo er ihn gefangen hat, versuchen den Korb zu treffen. Trifft er ihn, darf er zu der festgelegten Position. Wenn nicht, ist der nächste Spieler dran. Alle Würfe, von dem Ort wo man den Ball gefangen hat, geben 1 Punkt. Die Würfe von der festgelegten Position 2 Punkte.

Bereit für Basketball? Los geht’s!

Mit der passenden Ausrüstung und einem Korb kannst du auch schon mit Basketball starten. Nimm dir dabei Zeit für die Vorbereitung. Such dir einen guten Ort aus, investier in einen guten Ball und schau dir vorbereitend vielleicht das eine oder andere YouTube-Video an. Ich wünsche dir viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.