Sprachen lernen: Wie ich italienisch lerne

Ich find es schon immer faszinierend, wenn Menschen mehrere Sprachen verstehen und sprechen konnten. In diesem Artikel will ich euch in meine Reise, italienisch zu lernen, mitnehmen. Und bei der Gelegenheit zeigen, wie auch ihr Sprachen lernen könnt.

Wie man auf die Idee kommt eine neue Sprache zu lernen

Es gibt viele Gründe, warum man sich dafür entscheiden sollte als neues Hobby eine neue Sprache zu lernen. Einige von ihnen hier zusammenfasst.

Allgemeinwissen erweitern

Es ist total spannend, wie (vor allem europäische Völker) in der Sprache miteinander verbunden sind. Ob man nun Französisch, Italienisch oder Spanisch lernt, man trifft immer wieder auf spannende Erkenntnisse. So kannte ich „Rouge“ als ein Kosmetikprodukt und war überrascht zu lernen, dass es im Französischen das Wort für die Farbe „Rot“ ist.

Ich erinnere mich auch damals im Latein-Unterricht überrascht gewesen zu sein, wie viele Wörter ich schon mal gesehen oder gehört hatte. So ist das englische Wort „Victory“ an das lateinische Wort „victor“ angelehnt. Beides bedeutet „Sieger“.

Oder das Wort „Pasta“, dass viele aus dem Supermarkt kennen. Es bedeutet im italienischen „Nudeln“.

Sprachen lernen für den nächsten Urlaub

Es ist immer etwas anstrengend in einem Urlaub nach jemandem zu suchen, der die eigene Sprache versteht oder sich mit Händen und Füßen zu verstehen zu geben. Eleganter und auch viel spannender, ist es die Sprache vor Ort sprechen zu können.

Wenn man daher von langer Hand einen Urlaub plant (z.B. „Nächstes Jahr machen wir einen längeren Urlaub in Frankreich“) kann man sich auch entsprechend vorbereiten.

Die richtige Sprache finden – oder: Warum ich italienisch lerne

Die richtige Sprache zum Lernen auszuwählen sollte keine spontane Entscheidung sein. Immerhin sollte man die Sprache mehrere Monate üben, damit sie wirklich gut anwendbar ist und es nicht nur bei einigen einfachen Phrasen bleibt.

Ich halte folgende Faktoren für wichtig:

  • Komplexität: Es gibt Sprachen, die man als Deutscher einfacher lernen wird, als andere. So ist das Lernen von asiatischen Sprachen herausfordernder, da man nicht nur neue Wörter und Satzstrukturen, sondern ebenso eine neue Schrift lernen muss. Hingegen wird eine Sprache wie Englisch einfacher sein, da man hier nicht nur die gleiche Schrift findet, sondern ebenso viele Wörter aus dem Alltag kennen wird.
  • Praktische Nutzung: Klar ist es spannend eine Sprache wie Hawaiianisch zu lernen. Plant man aber nie nach Hawaii zu fliegen oder sonst irgendwie mit der Sprache in Berührung zu kommen, könnte eine andere besser passen. Koreanisch zu lernen kann Sinn machen, wenn man ein Fan von koreanischen Serien ist.
  • Persönliche Vorliebe: Es gibt manche Sprachen, die man lieber mag, als andere. So gibt es recht harte Sprachen, wie z.B. russisch, die manche nicht schätzen werden. Hingegen halten andere französisch für eine anmutige und charmante Sprache.

Warum ich italienisch gewählt habe? Eine überschaubare Komplexität mit der Hoffnung auf praktische Nutzung. Wir hatten mal einen wundervollen Urlaub in der Toskana und ich würde mich freuen dort häufiger hinzufahren. In Zukunft aber hoffentlich mit einem besseren Verständnis für die Sprache :-).

Jetzt wird es praktisch: Wie ich italienisch lerne

Es gibt viele Methoden, um eine neue Sprache zu lernen. Hier möchte ich euch meine vorstellen. Im nächsten Abschnitt weise ich dann auf Alternativen hin.

Ich nutze zum Lernen die App Duolingo. Sie ist für iOS sowie Android verfügbar und in der Basis-Version kostenfrei. Das Lernprinzip in Duolingo sieht wie folgt aus:

  • Es wird täglich geübt.
  • Es wird spielerisch gelernt. Punkte werden gesammelt, man kann in verschiedene Ligen aufsteigen und schaltete neue Lektionen durch vorher erreichte Erfolge frei. Zusätzlich lassen sich In-Game-Währungen sammeln und mit diesen neue Skins für die Lernfigur sowie Boni freischalten.
  • Es wird nach Themen gelernt. So gibt es Einheiten zum Thema „Essen“, andere zum Thema „Fragen“ oder auch „Tiere“. Hat man ein Thema mehrfach bestanden, nimmt die Schwierigkeit zu. Z.B. wird dann bei dem Thema „Tiere“ mit einem komplexeren Satzbau gearbeitet.
  • Es wird mit mit verschiedenen Methoden gearbeitet. In Duolingo muss ich manchmal Sätze nachsprachen, manchmal aus einer Wortwolke einen Satz aus dem italienischen übersetzen. Manchmal einen Satz aus Wortwolken ins italienische übersetzen. Dann muss ich manchmal einen Satz komplett frei schreiben oder die Übersetzung für einzelne Wörter mitgeben. Spannend sind auch die sogenannten Storys. Hier wird eine kleine Geschichte erzählt, die mit Verständnisfragen ergänzt wird.

In der Basis-Version ist Duolingo kostenfrei. Dafür hat es aber auch ein paar Nachteile. So wird Werbung eingespielt und die Anzahl an Leben (Leben = wie häufig man Fehler machen darf) ist begrenzt. Da ich mich ungern von Werbung ablenken lasse, habe ich Duolingo Plus abonniert. Das kostet 13,99 Euro / Monat. Wer direkt ein Jahr bucht, spart etwas. Was ich an der Plus-Version ebenfalls mag, ist die Möglichkeit die Kurse herunterzuladen. Da ich auf meinem iPad lerne, wo ich nur per WLAN Internet habe, nehme ich es gerne mit, um z.B. im Auto zu lernen, wenn ich bei einem Arzttermin zu früh ankomme.

Ein Hinweis noch zu Duolingo: Leider gibt es nicht viele Sprachen, die man aus dem Deutschen heraus lernen kann. Ich habe daher einen Workaround genommen und lerne italienisch basierend auf dem englischen. Da ich Englisch recht gut kann, gelingt das gut.

Alternativen, um Sprachen zu lernen

Duolingo ist aus meiner Sicht eine gute Möglichkeit, um eine Sprache zu lernen. Stand heute lerne ich seit knapp 30 Tagen täglich mit der App und kann daher noch nicht sagen, wie sie sich schlägt, wenn es etwas komplexer wird.

Ebenfalls möglich ist es Sprachen wie folgt zu lernen:

  • Kurse an der Volkshochschule
  • Online-Kurse auf diversen Plattformen (z.B. Udemy)
  • Bücher (wie z.B. dieses (Affiliate-Link))
  • Über fremdsprachige Serien und Filme (wobei ich hier unsicher bin, wie erfolgreich das langfristig ist)

Habt ihr Tipps oder Gedanken zum Thema Sprachen lernen als Hobby? Dann freue ich mich auf eure Kommentare :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.