Bücher lesen als Hobby: Warum und wie anfangen?

Du überlegst mit Bücher lesen als Hobby anzufangen? Dann bist du hier richtig. Ich lese seit mehr als zwei Jahrzehnten und freue mich dich ein bisschen in meine Welt mitnehmen zu dürfen.

Warum ich lese

Wie erwähnt bin ich schon seit zwei Jahrzehnten dem Medium Bücher verfallen. In der Regel bevorzuge ich stark das gedruckte Buch, dann und wann bleibe ich aber auch am Kindle (Affiliate-Link).

Für mich ist Lesen eng verbunden mit dem Leben. Es liegt mir gefühlt einfach im Blut. Ich könnte mir nicht vorstellen in einem Haushalt zu wohnen, wo es keine Schränke voller Bücher gibt.

Warum ich an sich Bücher lese? Ich mag den Gedanken, permanent meinen Horizont zu erweitern, neue Themenbereiche kennen zulernen und zu verstehen, neue Lebenserfahrungen zu sammeln. In der Regel bleibe ich bei Sachbüchern oder aber Biografien und ähnlichen Berichten. Selten packen mich Fantasy-Romane über mehrere Bände.

Wo du beim Bücher lesen anfängst

Wenn du mit Bücher lesen anfangen willst, fühlt sich alles erstmal überfordernd an. So viele Bücher, verschiedene Wege dahin.

Mein Tipp: Fang an etwas zu lesen, was dich begeistert. Eine gute Orientierung geben für den Anfang Bestseller-Listen, da diese in der Regel gute Bücher beinhalten. Such nach einem Buch, dass dich interessiert. Das erleichtert den Einstieg enorm. Hier habe ich daher einmal die aktuellen Bestseller von Amazon gelistet (Affiliate-Links).

Vielleicht kannst du aber auch von deinen anderen Interessen schon Rückschlüsse darauf ziehen, welche Bücher dich wohl mehr interessieren werden, als andere. Magst du spezielle Genres? Welche Podcasts hörst du dir gerne an? Gibt es Instagramer und bestimmte Themen, denen du folgst?

Mit dem ersten Buch kannst du auch schon mit dem Lesen loslegen. Du siehst: Der Start ist einfach.

Wo du Bücher kaufen kannst / solltest

Ich habe dir die Bestseller von Amazon unter anderem deswegen verlinkt, weil Amazon Bücher schnell liefert. Aber auch, weil man hier die Möglichkeit hat gebrauchte Bücher zu kaufen.

Hierfür öffnest du die Seite eines Buches und suchst dort bei den Formaten nach dem gedruckten Buch und dort unter „Gebraucht“. Hier findest du Unternehmen, die das Buch gebraucht führen – eine tolle Möglichkeit, Nachhaltigkeit hochzuhalten.

Parallel zu Amazon gibt es aber auch Anbieter für reBuy und Medimops. Hier findet man einige gebrauchte Bücher. Besonders für den Kauf von Privatpersonen ist auch eBay zu nennen, wo immer wieder gebrauchte Bücher veröffentlicht werden.

Lesen: Ein Hobby, das gepflegt werden will

Ich glaube es gibt Hobbys mit mehr und weniger Bindung. So wird man z.B. bei einem Hobby wie Gärtnern nicht einmal etwas tun und dann wochenlang den Garten ignorieren. Pflanzen brauchen Wasser, Unkraut muss entfernt werden und ähnlich. Aber es gibt es auch andere Hobbys, wie z.B. Computerspiele, wo es total egal ist, ob man tage- oder monatelang sein Hobby ignoriert.

Ich glaube auch wenn Bücher lesen eher ein recht freies Hobby ist, muss es kultiviert und bewusst verfolgt werden. Zu schnell kann es sonst passieren, dass man mit einem Buch anfängt, weil es dich interessiert, dann aber es einige Wochen liegen lässt und das Interesse daran verliert. Nur wer dran bleibt und das Buch durchliest, wird das behandelnde Thema wirklich verstehen und davon profitieren.

Mein Tipp daher: Nimm dir immer wieder Zeit, um in einem Buch zu lesen. Anfangen kannst du, indem du dir kleine Notizen dazu im Alltag hinterlässt oder das Buch mit dir trägst und es z.B. in der Pause oder in der Bahn aufschlägst.

Lesen optimieren

Besonders wenn man Lesen MUSS, z.B. für ein Studium oder eine andere Weiterbildung, lohnt es sich über Optimierungsmaßnahmen nachzudenken. Ich habe hierzu vor einiger Zeit das Buch Speed Reading (Affiliate-Link) gelesen, was ich euch zu dem Thema empfehlen kann.

Was ich aber nach dem Lesen des Buches irgendwann begriffen habe: Beim Lesen geht es um so viel mehr, als darum möglichst viele Bücherlisten zu bearbeiten. Lesen heißt auch nachdenken, sinken lassen, zur Ruhe kommen. Schnell wird sonst aus dem Hobby Arbeit. Behaltet das im Hinterkopf.

Gedruckte Bücher oder E-Books?

Als jemand, der von Büchern begeistert ist, stößt man früher oder später auf die Frage, ob man gedruckte Bücher oder E-Books erwirbt. Hier einmal meine Gedanken, die ich mir in den letzten Jahren zu dem Thema gemacht habe.

Pro „Gedruckte Bücher“Contra „Gedruckte Bücher“
Verleihbar
Man kann mit ihnen arbeiten
Als Dekoration verwendbar
Erlauben ein einfaches Stöbern durch die Sammlung
Lassen sich weiterverkaufen
Erlauben dem Verlag kreative Gestaltungselemente
Können von Autoren signiert werden
Können kaputt gehen
Lassen sich auf Reisen schwer transportieren
Können mehr kosten, als digitale Versionen
Nehmen Platz ein

Und hier einmal meine Gedanken zu E-Books:

Pro „E-Books“Contra „E-Books“
Einfach transportierbar
Kein Warten auf Lieferung
Günstiger als gedruckte Bücher
Können aktualisiert werden
Unendlich viele Notizen lassen sich anlegen
Zugriff auf kostenfreie Bücher
Häufig an einen Anbieter gebunden
Nicht verleihbar
Nicht verkaufbar
Man kann schwer zwischen mehreren Textstellen umherblättern

Ihr seht: Es ist gar nicht so einfach festzumachen, ob man sich für E-Books oder gedruckte Bücher entscheidet. Für mich sind es letztendlich häufig gedruckte Bücher, zu denen ich greife. Ich liebe es einfach zu sehen, wie sich die Regale mit den verschiedensten Büchern füllen.

Papier oder E-Book aus Umweltsicht

Ich finde es sehr schwer zwischen Büchern und E-Books aus Umweltsicht zu entscheiden. Ich meine es gibt auch einige Rechnungen dazu, die aber so viele unsichere Variablen beinhalten, dass sie sich nicht einfach übernehmen lassen. Denn es wirkt zu Beginn so, als ob man mit E-Books der Umwelt was Gutes tut. Immerhin müssen dann keine Bücher gedruckt werden. Aber dabei wird vergessen, wie belastend E-Reader für die Umwelt sein können.

Das Ganze lässt sich bisschen mit Fahrrädern auf dem Land vergleichen. Klar ist es umweltfreundlicher das Fahrrad zu nehmen. Aber hat man sowieso ein Auto und würde das Fahrrad nur zweimal im Jahr benutzen, würde es einige Zeit dauern, bis man die Produktion des Fahrrads und seine Umweltbelastung wieder „gewonnen“ hätte.

Bei dem Vergleich zwischen gedruckten Büchern und E-Books kann man aus meiner Sicht auf die Faustregel „Je weniger man kaufen muss, umso besser“ zurückgreifen. Bedeutet: Wenn du schon ein Tablet oder E-Reader hast, kannst du Bücher digital kaufen und damit den Druckprozess vermeiden.

Hast du aber noch keinen E-Reader oder kein passendes Tablet, sollten aus Umweltsicht gedruckte Bücher mehr Sinn machen. Denn der Aufwand, um ein Tablet oder einen E-Reader herzustellen, hinterlässt in der Natur einen wesentlich größeren Fußabdruck, als das Drucken einiger Bücher.

Müssen es Bücher sein?

Ich glaube vor gar nicht so langer Zeit hätte man die Themen „Weiterbildung“ und Bücher eng miteinander verbunden. Heute merke ich immer wieder, wie auch YouTube-Videos, Podcasts, Blog-Artikel und mehr zu etwas werden, womit man gut seinen Horizont erweitern und an sich arbeiten kann.

Daher: Nein, du musst nicht Bücher lesen. Aus meiner Sicht gehört es zum Erwachsen werden dazu, lernbereit zu bleiben und sein Wissen zu erweitern. Dafür gibt es aber, wie erwähnt, einige alternative Medien.

Ich glaube dennoch, dass Bücher sich von anderen Medien differenzieren können. Wenn ihr euch einen Podcast von einem Psychologen anhört, der 40 Minuten über ein Thema spricht, ist das sehr bereichernd. Ein Buch von ihm über 200 Seiten dürfte aber einiges tiefer in die Materie gehen und daher das Thema gründlicher behandeln, als es ein Vortrag oder ein Podcast könnte.

Bücher lesen anfangen: Ein Hobby für dich?

Ich hoffe es! Bücher lesen ist wirklich ein tolles Hobby, das dich das ganze Leben lang begleiten kann. Ich hoffe du findest in dem Hobby etwas, was dich anspricht und woraus du für deinen Alltag lernen kannst. Viel Erfolg dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.