World of Warcraft: Die Geschichte

Vermutlich alle, die World of Warcraft ihr Hobby nennen, werden sich irgendwann mit der Geschichte im Spiel beschäftigen, der sogenannten Lore. Hier findet ihr meine Version. Viel Spaß bei Lesen!

Als Basis für diesen Artikel dienen die World of Warcraft Chroniken, die ihr hier kaufen könnt (Affiliate-Link). Die Bücher stammen von Blizzard, dem Unternehmen hinter World of Warcraft und sind damit die offizielle Version der Geschichte zum Spiel.

Hinweis: Dieser Artikel befindet sich im Aufbau.

Einleitende Worte

In den letzten Monaten habe ich mich immer wieder mit der Geschichte von World of Warcraft beschäftigt, der sogenannten Lore. Ich war begeistert davon, was für eine komplexe Welt Entwickler und Story-Schreiber kreiert hatten.

In diesem Artikel will ich die Geschichte mit euch, möglicherweise ebenfalls WoW-Fans, teilen. Wir werden anfangen bei der Entstehung des World-of-Warcraft-Universums und hingehen bis ins heutige Azeroth.

Die Geschichte des Universums

Die Welt von World of Warcraft beginnt mit dem Licht. Noch bevor es alles Leben gab, gab es das Licht. Und dort, wo das Licht nicht war, war die Leere.

Leere und Licht existierten in einem Konflikt.. Wie das Licht sich ausbreitete, wollte sich auch die Leere ausbreiten und dabei alle Formen des Lichts einverleiben.

Die beiden Kräfte stießen aufeinander. Durch das Zusammenkommen dieser beiden gewaltigen Energien kam es zu Explosionen, die eine neue Ebene erschufen: Das materiell greifbare Universum.

Mit der Explosion entstanden nicht nur Planeten, sondern auch Lebensformen. Hierzu zählten die Elementargeister, die Naaru und die Titanen.

Die Geschichte der Titanen

Die Titanen sollten auf den Lauf der Geschichten großen Einfluss ausüben. Um diesen zu verstehen ist es jedoch wichtig die Geburt und Existenz der Titanen zu verstehen.

Titanen, mächtige unsterblich Wesen, werden aus Planeten geboren. Nicht jeder Planet hat eine Titanenseele, doch jeder Titan wird aus einem Planeten geboren. Es ist unklar, wie lange es dauert, bis ein Titan „schlüpft“, vielleicht sind es einige Jahrtausende.

Der erste Titan, der das „Licht der Welt“ erblickte, war Aman Thul. Nach seiner Geburt begann er mit der Suche nach weiteren Titanen und fand 6 von ihnen. Damit waren 7 Titanen bekannt:

  • Aman Thul
  • Sargeras
  • Aggramar
  • Eonar
  • Khaz’goroth
  • Norgannon
  • Goganneth

Gemeinsam bildeten die Titanen das Pantheon. Ihr Ziel war es weitere ihrer Art zu finden und Ordnung ins Universum zu bringen.

Die Entstehung der Dämonen

Bald schon stieß das Pantheon jedoch auf Wiederstand: Die Dämonen. Hierbei handelte es sich um Wesen, die aus der Leere entstanden waren und ebenfalls ihren Weg in die materielle Welt gefunden hatten.

Anders als die Titanen hatten die Dämonen jedoch nicht das Ziel Ordnung in Welten zu bringen. Stattdessen gingen sie von einem Planeten zum anderen und hinterließen bei den dort entstandenen Lebensformen Zerstörung und Leid.

Es dauerte nicht lange, bis die Titanen auf die Dämonen stießen. Sie schickten Sargeras, den stärksten Titan, der sich um die Bedrohung kümmern sollte. Sargeras fing an Planeten von Dämonen zu befreien – eine Aufgabe, die Jahrtausende andauern und nie ein Ende finden sollte. An seiner Seite kämpfte der Titan Aggramar.

Überrascht stellten die beiden Titanen fest, dass sie im Laufe der Zeit Dämonen, die sie besiegt hatten, wieder auf dem Schlachtfeld vorfanden. Durch Studien fanden sie heraus, dass die Dämonen nicht starben, sondern ihre Geister, nachdem ihr Körper zerstört wurde, in den sogenannten Wirbelnden Nether gingen. Hier warteten sie darauf in einem neuen Körper geboren zu werden.

Um diesen Kreislauf zu unterbrechen, baute Sargeras im wirbelnden Nether ein Gefängnis, Mardum. Hier wurden die Geister der Dämonen, da sie nicht zerstört werden konnten, zumindest gefangen.

Die Mühe der beiden Titanen zeigte Erfolg. Die Dämonen schienen, wenn schon nicht gebannt, zumindest unter Kontrolle.

Die Geschichte der Leerenfürsten

Immer noch suchte die Leere nach einer Möglichkeit sich alles einzuverleiben. Die Geister, die diese Mission verfolgten, nannten sich die Leerenfürsten. Sie sahen das Entstehen der materiellen Welt und die Bemühungen des Pantheons diese Welt zu sortieren und zu pflegen.

Sie suchten nach einem Weg, um in die materielle Welt zu gelangen. Überall, wo sie das ansatzweise erreichten, wurde Leben von ihnen verdorben. Nicht jedoch die Titanen. Hierfür schienen sie zu stark.

Also änderten die Leerenfürsten ihre Taktik. Sie wollten keinen erwachten Titanen angreifen, sondern eine noch schlafende Titanenseele in einem Planeten. Sie nahmen daher ihre Kraft und verteilten von ihnen gesteuerte Kreaturen überall im Universum. Diese mächtigen Kreaturen wurden bekannt als die Alten Götter.

Die Alten Götter hatten die Aufgabe eine schlafende Titanseele zu verderben. Sollte dann dieser Titan erwachen, würde er für die Leerenfürsten kämpfen und könnte Großes erreichen.

Die Geschichte von Sargeras Fall

Der Titan Sargeras verfolgte derweil weiterhin die Aufgabe des Pantheons: Er reiste durch das Universum, brachte Ordnung auf Planeten und suchte nach weiteren schlafenden Titanenseelen.

Und tatsächlich fand Sargeras einen Planeten mit einer schlafenden Titanenseele. Doch als er sie untersuchte stellte er schockiert fest, dass die Seele verdorben war. Eine dunkle Macht hatte sie korrumpiert. Sargeras hatte Angst. Er stellte sich vor was passieren würde, wenn dieser verdorbene Titan erwacht.

Sargeras entschied sich dazu dies zu verhindern. Er holte aus und zerstörte mit seinem Schwer nicht nur den kompletten Planeten, sondern damit auch die verdorbene Titanenseele.

Zurück im Pantheon berichtete er den anderen Titanen von seiner Beobachtung und seiner Tat. Auch äußerte er einen Gedanken, der ihn schon vielleicht einige Jahrhunderte begleitete: Dass die Schöpfung in ihrer aktuellen Form fehlerhaft war und komplett entfernt werden sollte, einen Neustart bräuchte.

Die anderen Titanen stellten sich gegen ihn. Aus ihrer Sicht war es ihre Aufgabe Leben zu schützen, nicht zu zerstören. Und sie würden das mit allen Mitteln tun.

Sargeras ging weg vom Pantheon, weiterhin davon überzeugt, dass es einen Neustart für alles Leben bräuchte. Und mit dem Ziel, diesen zur Not allein vorzunehmen.

Die Geschichte von Azeroth

Nach wie vor waren die Mitglieder des Pantheons damit beschäftigt schlafende Titanenseelen zu finden, ohne dabei Erfolg zu haben. Doch war eine Titanenseele bereits dabei sich zu entwickeln. In den fernen formte sie sich. Sie sollte den Namen Azeroth tragen.

In der ersten Zeit wurde Azeroth wurde er vor allem von Elementargeistern bewohnt, die untereinander regelmäßig Krieg führten. Ihre Anführer waren

  • Al’Akir (Luft)
  • Ragnaros (Feuer)
  • Therazane (Erde)
  • Neptulon (Wasser)

Mal hatte die eine Fraktion die Überhand, dann die andere. Doch schienen sie nicht den Wunsch zu haben je Frieden zu finden.

Die Machtverhältnisse auf Azeroth änderten sich, als Wesen der Leerenfürsten (siehe oben „Die Geschichte der Leerenfürsten“) ankammen: Die Alten Götter. Wo sie aufprallten verdarben sie das Leben. Neben dem Verderben des Umfelds zielten sie auf die Titanenseele, indem sie mit ihren Wurzeln tief in den Planeten gruben.

Die Elementare sahen, wie die alten Götter mehr und mehr an Kraft gewannen und schlossen sich für einen Krieg gegen sie zusammen. Doch sie waren zu stark, um noch besiegt zu werden. Letztendlich verloren die Elementare und mussten die Kontrolle über Azeroth abgeben.

Währenddessen arbeitete der Titan Aggramar weiterhin an seiner Mission das Universum zu durchforsten und wo möglich Dämonen zu besiegen und Welten Ordnung zu bringen. Angelockt von den Träumen eines schlafenden Titans, fand er so schließlich Azeroth. Aggramar war der erste, der den Planeten mit der schlafenden Titanenseele fand.

Der Titan war bestürzt über die Alten Götter, die bereits auf dem Planeten waren und versuchten die Seele von Azeroth zu verderben. Er machte sich daher auf den Weg zum Pantheon und berichtete den Titanen, abgesehen von Sargeras, von seinem Fund. Eonar war es die feststellte, dass Azeroth das Potenzial hatte zum mächtigsten Titanen zu werden.

Gemeinsam machte sich das Pantheon auf dem Weg zu Azeroth. Aus Sorge den schlafenden Titan mit ihrer Kraft zu vernichten, erschufen sie stattdessen Kreaturen, die diese Arbeit auf dem Planeten übernehmen sollten, die Titangeschmiedeten. Sie waren aus Metall und Stein aus Azeroth selbst erschaffen. Zudem setzten die Titanen Anführer für die Titangeschmiedeten ein, die sogenannten Wächter. Diese waren

  • Ra
  • Odyn
  • Archaedas
  • Thorim
  • Hodir
  • Freya
  • Loken
  • Mimiron
  • Tyr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.