Wie du eine Website mit WordPress online stellst

Sie gehört zu vielen Hobbys dazu: die eigene Website. Hier möchte dir erklären, wie du eine Website mit WordPress online stellst und was es dabei zu beachten gibt. Vielleicht gibt es ja bald eine tolles WordPress-Projekt mehr ;-).

Hinweis: Du kannst gerne die Kommentarfunktion am Ende des Artikels nutzen, um deine Gedanken oder auch Fragen zu hinterlassen. Wo möglich werde ich gerne versuchen weiterzuhelfen.

Im folgenden möchte ich dir erklären, wie du eine Website mit WordPress online stellen kannst. Hierfür werde ich zwei Möglichkeiten vorstellen.

  1. Das kostenfreie Betreiben eines WordPress-Blogs über WordPress.com
  2. Der Weg über einen Webhoster, der zwar kostenpflichtig ist, aber mehr Freiheiten in der Gestaltung lässt.

WordPress kurz vorgestellt

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System (kurz CMS). Es hilft dabei eine Website zu pflegen.

WordPress ist kostenfrei und wird von vielen Menschen permanent weiterentwickelt. Es ist schon seit Jahren eines der beliebtesten CMS weltweit. Vor allem für Blogs ist gut geeignet, doch sogar Onlineshops lassen sich damit umsetzen.

Ich favorisiere WordPress aus verschiedenen Gründen. Ich schätze vor allem die Flexibilität, die Leichtigkeit und Sicherheit in der Entwicklung.

Zum Vergleich konnte ich bereits mit Neos und TYPO3 arbeiten. Auch nach mehreren Monaten ist WordPress eindeutig mein Favorit.

Ich setze WordPress auf mehreren Websites ein, auch hier auf JbeH. WordPress wird von über 1/3 aller Websites weltweit genutzt.

Wie du eine Website mit WordPress auf WordPress.com online bringst (kostenfrei)

Eine Website mit WordPress online zu bringen klingt kompliziert. Ist es aber heutzutage gar nicht mehr so sehr. Besonders einfach und bequem gelingt das bei WordPress.com.

Bei WordPress.com handelt es sich um eine Plattform, die das kostenfreie Erstellen einer Website mit WordPress erlaubt. In wenigen Schritten ist die Website erstellt.

Anmelde Maske von WordPress.com
Auf WordPress.com kannst du eine eigene Website mit dem Content Management System starten – kostenfrei.

Ab dann ist das Erstellen und Gestalten der eigenen WordPress Website relativ simpel. WordPress ist nämlich in vielen Aspekten selbsterklärend oder zumindest nach kurzer Recherche verständlich. Wer Hilfe sucht, findet sie in einer Wissenssammlung mit verschiedensten Ratgeberinhalten. Alternativ kann natürlich auch zu Lesematerial gewechselt werden.

Bei der kostenfreien Nutzung startet man mit einer Website, die eine Subdomain von WordPress.com ist. JbeH wäre demnach erreichbar unter jeder-braucht-ein-hobby.wordpress.com.

Nicht sehr hübsch, dafür aber kostenfrei.

Eine eigene Domain ist möglich, bedeutet aber auch einen Aufpreis. Auf der Seite mit den Tarifen liefert WordPress.com hierzu nähere Informationen.

Tarife von WordPress.com
So sehen die Tarife von WordPress.com aus. Ab 4 Euro gibt es schon eine eigene Domain.

Eine Website mit WordPress mit einem Webhoster starten

Der Weg über WordPress.com ist bequem und erlaubt einen schnellen Start. Jedoch muss man immer im Hinterkopf behalten, dass WordPress.com einige Grenzen vorgibt. Diese lassen sich aber gut ertragen, wenn es sich bei der Website „nur“ um ein Hobby oder ähnliches handelt.

Für andere WordPress-Seiten, die Individueller und mächtiger sein sollen, kann ein Webhoster eine gute Wahl sein.

Sobald man einen Webhoster gewählt hat, kann man WordPress in der Regel mit wenigen Klicks installieren. Die Installation lässt sich dann mit einer Domain verknüpfen. Über die URL beispielseite.de/wp-login gelangt man dann zur Anmeldemaske.

Es gibt wirklich viele Webhoster allein in Deutschland. Ich habe Erfahrungen mit dreien gemacht, von denen zwei positiv waren. Diese möchte ich gerne mit dir teilen.

Wichtiger Hinweis vorab: Ich bin bei Mittwald CM Service angestellt. Dennoch werde ich versuchen den Webhoster möglichst neutral zu beschreiben.

Zwei Webhoster vorgestellt

Mittwald ist ein Webhoster, der sich auf Unternehmen, Freelancer und Agenturen spezialisiert hat, man würde sagen ein B2B (Business-to-Business) Webhoster.

Spielt ihr mit dem Gedanken nicht „nur“ einen Blog für euer Hobby zu starten oder eine Website für euren Verein, dann könnte Mittwald eine gute Wahl für euch sein.

Was Mittwald so interessant macht:

  • Seeeehr gute Performance
  • Rechenzentrum in Deutschland (und daher aus Datenschutzsicht vorteilhaft)
  • Spezielle Tools für Agenturen und Freelancer
  • Rabatte bei größeren Domainbestellungen
  • ein kompetenter und schnell zu erreichender Support

Das sind Dinge, die ich nicht nur in meinem Arbeitsalltag sehe, sondern auch einige Kunden auf Bewertungsportalen spiegeln.

Einige meiner Websites, so z.B. auch JbeH, laufen bei DomainFactory. Den Anbieter nutze ich schon seit mittlerweile über 10 Jahren und damit auch vor meiner Zeit bei Mittwald. Ich habe schon ein paar mal darüber nachgedacht meine Projekte zu Mittwald umzuziehen, bin aber in vielen Dingen ein Gewohnheitstier – so auch hier.

Was ich ein DomainFactory so mag, ist ein zeitnah antwortender Support per E-Mail (ich kommuniziere sehr gerne per E-Mail), aus meiner Sicht faire Preise und eine hohe Verfügbarkeit.

Zusammengefasst was DomainFactory so interessant macht:

  • Schnelle Reaktionszeiten per E-Mail
  • Attraktive Preise
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Mit Aufpreis auch Hosting in Deutschland

Die günstigsten Webhosting-Tarife beginnen hier bei 4,99 Euro / Monat. Mit inklusive ist eine Domain und ein SSL-Zertifikat – somit alles, was man für die Website braucht.

Es ist schon einige Zeit her, dass ich bei einem sehr billigen Webhoster war. Ich meine es waren 2 Euro, die ich im Monat bezahlt habe.

Meine Erfahrung, und das lese ich immer wieder in Foren oder Blog-Artikeln auch Jahre später, ist: Billig-Webhosting und Frust gehören zusammen.

Es kann einige Wochen alles gut gehen. Vielleicht auch einige Monate. Aber dann passiert etwas und es dauert mehrere Tage, bis man Antwort erhält, ein paar Tage mehr, bis das Problem geklärt ist. Das ist einfach ärgerlich und raubt einem die Freude am Betreiben der Website.

Natürlich kann es dennoch sehr günstige Webhoster geben, die trotz ihres günstigen Preises einen guten Support leisten und ein solider langjähriger Partner sein können. Wie erwähnt, die Auswahl ist groß.

Bereit für das online stellen einer eigenen Website mit WordPress?

Ich hoffe der Artikel hilft dir dabei deine ersten Website mit WordPress online zu stellen. Es gibt so viele tolle Blogs da draußen und ich hoffe bald werden es noch mehr.

Viel Erfolg beim Gestalten mit WordPress!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.