Hearthstone: Das virtuelle Kartenspiel als Hobby

Willkommen in der Welt von Hearthstone! Ich spiele es seit einigen Wochen und möchte euch heute einen Einblick in das virtuelle Kartenspiel geben. Damit ihr schon mal in die richtige Stimmung kommt, folgendes Video:

Ich weiß nicht wie es euch geht, mich hat das Video total neugierig auf das Spiel gemacht. Vielleicht lag es auch daran, dass ich es irgendwann im November geschaut hatte, wo die Temperaturen ins Einstellige gegangen sind und das gemütliche Gasthaus mich an unser kuscheliges Wohnzimmer erinnert hat :-).

Ok, was genau ist Heartstone?

Hearthstone vorgestellt

Hearthstone ist ein virtuelles Kartenspiel, das rundenbasiert funktioniert. Spieler stellen sich ihr eigenes Deck aus zahlreichen Karten zusammen und spielen dann gegen reale oder virtuelle Gegner.

Ziel des Spiels ist es, die Lebenspunkte des Gegners auf 0 zu setzen. Dies kann er verhindern, indem er sich z.B. heilt, Rüstungen anlegt oder aber Diener in die Schlacht schickt, die die Aufmerksamkeit von ihm ablenken. Als Spieler muss man selbst darauf achten nicht vom Gegner besiegt zu werden, denn man hat ebenfalls begrenzte Lebenspunkte.

Natürlich kann man dabei nicht alle seine Karten auf einmal ausspielen. Nein, stattdessen erhält man jede Runde einen Manakristall und jede Runde einen mehr (2. Runde 2 Manakristalle, 3. Runde 3 Manakristalle…). Jede Karte hat individuelle Manakristall-Kosten. Daher können mächtige Karten später ausgespielt werden, als „einfache“ und dafür recht günstige. Ihr merkt: Strategie kommt ins Spiel.

Hearthstone ist nicht nur auf mobilen Geräten verfügbar, sondern auch auf Computern.

„Warum spielst du Hearthstone?“

Ich liebe Spiele, in denen man mit Strategie arbeiten kann und es nicht zu stressig wird. Hearthstone passt daher gut zu mir. Denn es erfordert Strategie und ist rundenbasiert. Bedeutet: Ich habe gefühlt 1 Minute für meinen Zug Zeit. Dann ist der Gegner dran. Dieser hat wiederum 1 Minute Zeit. Wenn man früher fertig ist, kann man seinen Zug auch früher beenden.

Zu Beginn ist Hearthstone fast schon zu überwältigend für mich gewesen – und teilweise ist es das noch heute. Es gibt über 2.400 Karten und jede von ihnen ist eigen. Manche sind nur normale Krieger, andere haben „Spott“ und müssen aus dem Weg geräumt werden, bevor der Held angegriffen werden kann. Manche Karten verstärken den Angriff von benachbarten Figuren, wieder andere zerstören sämtliche Karten auf der eigenen Hand.

Dadurch, dass es so viele Karten und so viele Möglichkeiten gibt, sind die Strategien so individuell. Hinzu kommt ja noch, dass jede Klasse eine eigene Heldenfähigkeit hat und nicht jede Karte von jeder Klasse ausgespielt werden kann. Sehr sehr viele Möglichkeiten… Wie komplex das werden kann, zeigt folgendes Video, in dem ein Spieler über 20.000 Rüstung in einem Spiel über 3 Stunden aufbaut (zur Orientierung: Meine Spielrunden dauern in der Regel 5-15 Minuten):

Solche Effekte werden teilweise durch Combo-Sets generiert. So z.B.

  1. Spiele einen Diener aus, der dir 3 Rüstung gibt.
  2. Spiele einen weiteren Diener aus, der deine Rüstung verdoppelt.
  3. Spiele einen Diener aus, der, wenn du mehr als 2 Diener auf dem Feld hast, alle wieder auf deine Hand zurückkehren lässt.

Dieses Combo-Set lässt sich nach Belieben Runde für Runde wiederholen und so mächtig viel Rüstung aufbauen.

Spannend ist, dass ich die Welt von World of Warcraft kenne, auf der die Karten und Helden basieren. Man hat also einen Wiedererkennungswert und kann sich, wenn man WoW länger gespielt hat, mit den individuellen Geschichten verbinden. Einen ähnlichen Effekt hat man ja auch bei Disney Heroes Battle Mode, wo man die Filme und Helden aus der Kindheit kennt.

Liebevolles Game-Design

Ich liebe Blizzard (Entwickler hinter dem Spiel) dafür, wie liebevoll und detailreich sie ihre Spiele entwickeln. Man findet zahlreiche kleine wundervolle Effekte, die einen für das Spiel begeistern, detailreiche Helden, immer wieder Aktualisierungen an den Karten, um eine gute Waage zu halten. Viele Soundeffekte (deutsch, nicht englisch) und eine passende Musik runden das Paket ab.

Hearthstone: Die besten Gasthaus-Rezepte
  • Chelsea Monroe-Cassel
  • Herausgeber: Panini Verlags GmbH
  • Auflage Nr. 1 (22.01.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten

Gleiches gilt für die Designs der Karten. Hearthstone unterscheidet zwischen „normalen“ und goldenen Varianten der Karten. Letztere sind zusätzlich animiert und daher besonders einen genaueren Blick wert.

Kampagnen in Hearthstone

Hearthstone unterscheidet zwischen einem Trainingsmodus, dem Spiel gegen reale Spieler und Kampagnen. In ihnen kann man Abenteuer bestreiten. Dabei wird mit individuellen Karten und Helden gekämpft. Besondere Spielumgebungen sorgen für Abwechslungen und fordern heraus.

Eine Übersicht zu den Kampagnen in Hearthstone.

Kartenchaos

Eine weitere Spielvariante, die hier der Vollständigkeitshalber erwähnt werden soll, ist Kartenchaos. In dieser Variante gelten verrückte Regeln, die bei jedem neuen Kartenchaos verändert werden. So gibt es z.B. eine Variante, bei der die Sets der Spieler zu Beginn vertauscht sind – hier ist Strategie gefragt, um dem Gegenspieler nicht zu gute aber auch nicht zu schlechte Karten zu geben, die man später ja selbst wieder erhält.

Hearthstone – auch etwas für dich?

Wenn du ein Fan von Kartenspieler bist, ist die Frage schnell geklärt. Auch, wenn du zusätzlich noch die Welt von World of Warcraft schätzt.

Anders sieht es aus, wenn du Strategiespielen wenig abgewinnen kannst und eher auf der Suche nach etwas bist, was du in 2 Minuten in einer kurzen Pause spielen kannst. Mein Tipp: Probier es einfach mal aus. Das Tutorial der App ist sehr gut erklärend und gibt einen guten Einblick.

Viel Spaß beim Spielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.