Lesestoff: „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin

Es ist schon mehr als 10 Jahre auf dem Buchmarkt und vielen bekannt: „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R.R. Martin. Endlich habe auch ich mich an die Reihe von 10 (!) Büchern gewagt. Hier berichte ich euch, Band für Band, von meinen Gedanken dazu.

Spoileralarm: Wenn ihr plant die Bücher zu lesen, empfehle ich euch direkt zu meinem Fazit zu springen (über das Inhaltsverzeichnis). Falls ihr weiterscrollt: Ihr wurdet gewarnt :-).

Wie ich zu dem Bestseller von George R. R. Martin fand

Ich bin schon immer sehr lesebegeistert gewesen. Vor einigen Wochen befand ich mich aber in einer Phase, in der ich mir ein Buch zur Unterhaltung wünschte. Kein Buch über Selbstoptimierung. Kein Buch über Geschichte, Physik oder eine Biographie.

Was ich liebe, wenn ich Bücher zur Unterhaltung liebe, ist ein möglichst großer Sprung weg von meiner Realität (das ist einer der Gründe, warum ich keine Bücher von Sebastian Fitzek lesen kann: Zu unheimlich nah an meiner Realität :-)).

Bei einem Besuch in Osnabrück, fand ich mich in der Buchhandlung Bücher Wenner – und war hin und weg. Mit dem ersten Schritt von der Straße rein ins Gebäude wurde es angenehm still. Der Teppich dämpfte die Schritte, alle Besucher waren still und stöberten durch die großen Regale der Bücher. „Genau so muss eine Buchhandlung sein“ dachte ich mir.

Nach einigen Runden fand ich mich im Untergeschoss bei den Fantasy-Büchern wieder. Groß und platzeinnehmend standen dort die Bände von „Das Lied von Eis und Feuer“. Ich hatte schon einiges von Game of Thrones gehört, hatte mir aber die Bücher bislang nie angesehen.

Ich las ein zwei Sätze in dem ersten Buch und nahm es lächelnd mit an die Kasse. Das konnte der Beginn von etwas wundervollem werden.

Seitdem sind einige Wochen vergangen, einige Bände wurden nachbestellt. Und ich hoffe euch hier einen gute Eindruck zu den Büchern geben zu können.

Das Lied von Eis und Feuer – Band 1: Die Herren von Winterfell

Der Beginn einer großen Geschichte.

In dem ersten Band von Das Lied von Eis und Feuer wird die Geschichte der Starks erzählt, eines der großen Häuser. Ihr Spruch lautet: „Der Winter kommt bald“.

Bei einem Ausritt finden sie eine tote Schattenwolfmutter. Bei ihr noch ihre kleinen Junge. Die Kinder der Starks entscheiden sich dazu die Schattenwölfe mitzunehmen und aufzuziehen. Seitdem begleiteten sie sie tagtäglich.

Die Familie, die in Winterfell wohnt, wird geleitet von Eddard Stark. Dieser wird jedoch bald von seinem Freund aber auch König Robert Baratheon gerufen. Er soll ihm als sogenannte „Rechte Hand“ dienen, der engste Berater des Königs.

Eddard Stark, scheinbar zu einer Zusage gezwungen, zieht mit dem König. Dabei stößt er immer wieder auf verstörende und überwältigende Informationen. Die Rechte Hand vor ihm soll vielleicht ermordet worden sein, den weiteren Beratern des Königs kann er nicht vertrauen.

Eddard Frau, Catelyn, ermittelt dabei eigenständig. Nachdem ihr Sohn nach einem scheinbaren Unfall tagelang bewusstlos ist, versucht man ihn zu ermorden. Alle Hinweise zeigen auf eine ganz bestimmte Person – Tyrion Lennister. Hatte ich ihn erwähnt? Ein Bruder der Königin. Von kleinem Wuchs, aber redegewandt und gerissen.

Und dann haben wir noch John Schnee, der sich auf den Weg an die Mauer macht, um „das Schwarz“ anzulegen und das Königreich gegen die Gefahren aus dem Norden zu verteidigen. Sein Onkel, ebenfalls ein Stark, scheint bei einer seiner Ausritte in den Norden verschwunden zu sein.

Ich bin irgendwann reingekommen in die vielen Charaktere. Aber sie hier einmal aufzuschreiben hilft mir dabei die Übersicht zu behalten.

Die Starks

  • Eddard Stark, seine Frau ist Catelyn. Ihre Kinder
    • Rob Stark
      Der älteste Sohn von Eddard und Nachfolger.
    • Arya Stark
      Anders als ihre Schwester kann sich Aryia einfach nicht für das Leben als Hofdame begeistern. Sie ist wild, liebt das Kämpfen, liebt es durch die Natur zu streifen und bei den Tieren zu sein.
    • John Schnee
      Zwar der Sohn von Eddard, aber nicht von Catelyn. Sie hasst ihn. „Schnee“ ist ein Nachname, den Bastarde in Winterfell erhalten. John hatte nie erfahren, wer seine Mutter ist.

Das Haus Baratheon

  • Robert Baratheon
    Der König! Er hat seinen Thron nicht als Erbe erhalten, sondern durch Krieg. Einer seiner Freunde ist Eddard Stark. Robert liebt die Jagd, den Kampf und Frauen. Für die Pflichten eines Königs und die Intrigen am Hof kann er sich wenig begeistern. Zwischen ihm und seiner Frau herrscht eine sehr eisige Stimmung.

Die Lennisters

  • Jaimee Lennister
    Trägt auch den Namen „Der Königsmörder“. Er tötete den vorherigen König, wonach Robert die Thronfolge einnehmen konnte.
  • Cersei Lennister
    Die Frau von Robert Baratheon, dem König.
  • Tyrion Lennister
    Ein Mann von kleinem Wuchs, „missgestaltet“ würden ihn seine Mitmenschen nennen. Tyrion ist

Das Lied von Eis und Feuer – Band 2: Das Erbe von Winterfell

Puh, was für eine Geschichte! Ich habe gerade den zweiten Band ausgelesen. Hier einmal die wichtigsten Ereignisse festgehalten.

Am Königshof sitzt Eddard Stark, ehemals die Hand des Königs, in Ketten. Verantwortlich hierfür ist der Tod von Robert bei der Jagd. Eddard, der erfahren hatte, das die Kinder der Königin (Cersei) nicht die des Königs sind, sondern die von Cerseis Bruder Jaimee, will einen von Roberts echten Kindern auf den Thron setzen. Doch bevor er dazu kommen kann, wird er ausgespielt und als Verräter gefangen genommen.

Nach einiger Zeit im Gefängnis wird Eddard dem König, dem ältesten Kind von Cersei (selbst noch sehr jung) vorgeführt. Er entscheidet, dass Eddard ein Verräter ist und getötet werden muss. Wenige Momente später wird er mit der Klinge Eis geköpft. Arya, die das beobachtet, wird von einem Mann der Nachtwache, der zufällig ebenfalls dort ist, weggezerrt, bevor sie auf sich aufmerksam machen kann.

Rob und Catelyn, die ihn begleitet, wissen, dass ihr Vater und Ehemann tot ist. Rob kämpft gegen die Lennisters und nimmt Jaimee Lennister fest, der einen Teil der Armee befehligt. Durch seinen Erfolg wird den Lennisters klar, dass sie den jungen Stark unterschätzt haben.

Für Rob und die Männer, die ihn begleiten, ist unklar, wie sie nun weiter vorgehen sollen. Die Lennisters vom Erdboden ausradieren? Frieden schließen? Es entwickelt sich eine interessant Dynamik, als mehrere von ihnen anfangen Rob Stark, den 15-jährigen, als ihren zukünftigen Anführer zu rufen. Noch ist unklar, ob Rob dem folgen wird oder anderen Pläne hat.

John Schnee erfährt ebenfalls von dem Tod seines Vaters. Er bricht morgens auf und möchte zu Rob reiten, um ihn bei seinem Kampf gegen die Lennisters zu unterstützen. Die Brüder der Nachtwache zu verlassen gilt jedoch als Hochverrat. Er wird von seinen Freunden überredet zurückzukehren, plant jedoch einen neuen Ausbruch. Der Anführer der Nachtwache überredet ihm, indem er ihn davon überzeugt, dass er vor Ort gebraucht wird. Denn die Brüder der Nachtwache planen Großes: Sie wollen in den Wald ausziehen, als Schlachtzug.

Und dann ist da noch Daenerys. Die junge Frau trägt immer noch das Kind von ihrem Mann, Khal Drogo. Dieser wird in einer Schlacht schwer verwundet. Obwohl die Wunde nicht allzu groß zu sein scheint, schleppt sie sich jedoch hin und führt schließlich dazu, dass Kahl Drogo stirbt.

Das Buch endet mit Daenerys, wie sie ihren Mann verbrennt und dabei die Dracheneier in die Flammen zulegt. Sie geht auf das Feuer, höher als 30 Meter, zu. Ihre Kleidung verbrennt, sie jedoch nicht. Als sich die Flammen gelegt haben, sind die 3 Dracheneier geschlüpft und scheinen Daenerys als ihre Mutter anerkannt zu haben.

In ihren Adern scheint tatsächlich Drachenblut zu fließen.

Das Lied von Eis und Feuer – Band 3: Der Thron der Sieben Königreiche

Fazit

Steht noch aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.